blue sails - Segelreisen und Yachtschule

Telefonische Hotline: +49 (0)251 40034

Guadeloupe

Segeln in der Karibik
Hauptstadt:
Basse-Terre

Sprache:
Französisch, Patois

Währung:
Euro (EUR)
€ 1 = 100 EuroCent

Bevölkerungszahl:
ca. 422.496

Fläche:
1.705 qkm

Segeltörn in der Karibik - Guadeloupe
Für Segler:
An der Südküste von Guadeloupe gibt es keine sicheren Ankerplätze. Dem Großteil dieser Küstenregion sind Korallenbänke vorgelagert. Daher sollte ein Sicherheitsabstand von ca. einer Seemeile zur Küste eingehalten werden. Auch weiter im Norden entlang der Ostküste ist das nahe Küstengebiet mit vielen Riffen und Untiefen versehen. Der Kanal „Rivière Salée“, der die Hauptinsel teilt, ist auf kurzen Teilstrecken nur 6,5 Fuß tief. Die Passage ist wegen zwei Brücken, die sich öffnen müssen, nur zu bestimmten Zeiten in der Früh möglich. Die Teilstrecke zwischen den Brücken muss daher bei Dunkelheit befahren werden. Aktuelle Brückeninformationen erhält man telefonisch unter 590 212650 oder von der Marina Bas du Fort. Auf der 28 sm langen Strecke vom Südwesthuk bei Pointe du Vieux bis Pointe Allègre im Norden, verläuft eine 20-Meter-Tiefenlinie nahe am Land. Wegen den steil abfallenden Gebirgsausläufern gibt es an dieser Seite selbst bei wenig Wind nicht viele Ankermöglichkeiten. Besonders eindrucksvolle Unterwasserlandschaften, was die Vielfalt an Korallen und Fischen betrifft, bietet das Naturreservat „Réserve Cousteau“, welches sich zwischen dem Festland und der Insel Goyaves befindet. Nichttaucher haben die Möglichkeit mit Glasbodenbooten die Meeresfauna und -flora zu entdecken.
Segeltörn in der Karibik - Guadeloupe
Nützliche Tipps:
Das gebührenfreie Einklarieren kann man in den Orten Anse Deshaies, Marina du Bas du Fort in Pointe-à-Pitre und Basse Terre vornehmen. Yachten mit ausländischer Flagge müssen die Schiffspapiere im Original mit sich führen.
Telefon: Die Landesvorwahl ist 590. Das Telefonieren mit dem Handy ist dort so unkompliziert wie in Frankreich. Für Telefonzellen bracht man Telefonkarten.
Internet/E-Mail: Internetmöglichkeiten gibt es ausreichend in den Marinas und in größeren Orten.
Segeltörn in der Karibik - Guadeloupe
Allgemeines:
Aus der Vogelperspektive betrachtet, hat die größte Leeward-Insel die Form eines riesigen Schmetterlings. Die „Flügel“ werden in der Mitte durch den Salzwasserkanal „Rivière Salée“ voneinander getrennt. Die topografischen Strukturen beider Inselhälften sind völlig unterschiedlich. Die Westhälfte, Basse-Terre, mit zerklüfteten Steilküsten ist vulkanischen Ursprungs. Der aktive Vulkan „Soufrière“ bildet mit 1467 Metern die höchste Erhebung. Die Bergregionen haben eine wunderschöne tropisch-üppige Landschaft mit zahlreichen Flussläufen und fruchtbarem Land. Der östliche Teil, Grande Terre, liegt auf dem äußeren, korallinen Antillenbogen und ist eine flache, aus Kreidestein bestehende Ebene mit sehr schönen Palmenstränden und relativ trockenem Hinterland. Zu Guadeloupes Hauptinseln gehören außerdem noch Marie-Galante, eine ehemalige Zuckerplantage mit pittoresken Stränden, La Désirade, die zum Teil unbewohnten Iles des Saintes, die Jetsetinsel St. Barthélemy und das in französisch und niederländisch aufgeteilte St. Martin (der nördliche Teil gehört zu Guadeloupe, der südliche zu den Niederländischen Antillen, „St. Maarten“).
Segeltörn in der Karibik - Guadeloupe
Landgänge:
Guadeloupe hat, typisch für französische Übersee-Departements, ein sehr gutes Straßennetz. Ein Mietwagen ist daher eine optimale Möglichkeit, das interessante Inland der großen Insel zu erkunden. Autovermieter findet man zum Beispiel ohne Probleme in Pointe-à-Pitre. Ein Tipp: Die Verleiher direkt an der Marina Bas du Fort sind merklich teurer als die unweit in der Stadt befindlichen. Mit dem Auto sollte man sich sofort auf die westliche Inselhälfte begeben, denn hier gibt es am meisten zu sehen. Die „Route de la Traversée“ führt durch das Herz der Westinsel, dem Nationalpark mit seinem Maskottchen „Ti-Racoon“ (Waschbär). Er hat eine Fläche von ca. 17.300 ha und ist einer der schönsten und am besten erhaltenen Regenwälder der Antillen. Hier findet man bis auf 1.000 Meter mehr als 300 verschiedener Baum- und Straucharten sowie eindrucksvolle Riesenfarne. Kapokbäume, riesige Gummibäume, Mahagonigewächse, Kastanien, Farne – einige von ihnen erreichen Baumgröße – Lianen, Philodendren und 110 verschiedenen Orchideenarten bekommt man hautnah auf den insgesamt mehr als 300 km langen Pfaden und markierten "„traces“" zu Gesicht. Ca. 2 Min. Fußweg von der Route de la Traversée liegt der Krebswasserfall „La Cascade aux Ecrevisses“. Zu weiteren Wasserfällen wie den Carbet-Wasserfällen, dem Galion-Wasserfall und dem Saut de la Lézarde kommt man ebenfalls über Wanderwege, die meist leicht bis mittelschwer zu begehen sind. Detaillierte Auskünfte geben die Fremdenverkehrsverbände und das Büro der Bergführer im Office du Tourisme de la Basse-Terre.
Segeltörn in der Karibik - Guadeloupe
 

Termine und Preise für die kommende Saison

vombisRevierTörnartWo.EUR/Wo. 
sys23.11.21.12.2019Gran Canaria - Rodney Bay / St. Lucia Atlantic Rally for Cruisers (ARC)4850,-» Infos und Reservierung
 

Alle Angaben vorbehaltlich Verfügbarkeit und zwischenzeitlicher Änderungen
» ... oder zu unserer Gesamtliste: Alle Törns in allen Revieren...
 
 
blue sails GmbH
Segelreisen und Yachtschule
Hörsterstr. 37
48143 Münster
Germany
Tel. +49 (0)251 40034
Fax. +49 (0)251 40033
web http://www.bluesails.de